11. März 2016

eiermützenalarm...

bis ostern ist es nicht mehr lang...
passend zum anstehenden fest erreichte mich eine nette anfrage, ob ich wohl 30 eierwärmer häkeln könnte... beim nochmaligen lesen der mail kam mir das ganze sehr bekannt vor. also habe ich bei dawanda zurück geblättert und siehe da, im september 2013 häkelte ich bereits 20 eiermützen für genau dieselbe person. also nix wie los gehäkelt, wolle liegt reichlich im korb, eine freundin steuerte noch reste von sockenwolle mit farverlauf bei und so verbrachten wir einen fröhlichen häkelnachmittag. käffchen, zitronengugelhupf, selbst gemachter eierlikör... da häkelt es sich um so flotter :-)
inzwischen habe ich 16 mützchen fertig...
bei diesen lustigen hühereierbechern kommen kindheitserinnerungen auf, die
gab es glaube ich in fast jedem DDR haushalt. momentan gibt es sie wieder zu kaufen, zum spaß und extra für dieses foto habe ich zwei dieser plastikhühner käuflich erworben.
 diese alte gugelhupfform begleitet mich bereits fast mein ganzes leben, ungenutzt stand sie
bisher  dekorativ im regal...  
dort steht sie nun wieder, die backzeit war natürlich wesentlich
länger und leider begeistert mich die form des fertigen kuchens nicht 100%ig,
aber ich wollte es ausprobieren.
zitronen-joghurt gugelhupf
 der gugelhupf  ist eine wucht, super lecker, zitronig und saftig! nachbacken würde ich
unbedingt empfehlen, hier das rezpet:
ZUTATEN
  450 g mehl, 1/2 tüte backpulver, 1 prise salz, abrieb von 3 zitronen, 
400 g zucker, 210 g naturjoghurt, 100 ml zitronensaft, 230 g weiche butter, 5 eier
für die glasur: 100 g puderzucker, 4 EL zitronensaft
ZUBEREITUNG
ofen auf 175°C ober/unterhitze vorheizen
zitronenabrieb mit dem zucker mischen und beiseite stellen.
zoghurt und zitronensaft mischen, beiseite stellen.
mehl, salz, backpulver in eine schüssel sieben.
butter schaumig rühren, den zitronen-zucker dazu geben und weiter rühren, nach und nach die eier dazu geben, zwischendurch immer gut verrühren. nun abwechselnd joghurt-masse und mehl dazu geben, gut miteinander verrühren. masse in die gugelhupf geben. 
ca. 45 minuten goldbraun backen. am besten auf einem gitter komplett auskühlen lassen.
für die minis habe ich die hälfte aller zutaten genommen, dass ergab 17 kleine gugelhupfe.
die backzeit beträgt dann allerdings nur etwa 12 min.

es wird aber nicht nur kuchen gefuttert...
... häkeln sollst du, häkeln...
die dame die die eierwärmer orderte hat in frankfurt a.m. ein restaurant im retro-stil, mit frühstücksangebot, jedes bestellte frühstücksei schmückt dann eine häkelmütze.
die 20 eierwämer von 2013 wurden so nach und nach geklaut... sachen gibts.

also, weiter gehts - bis ostern müssen die wärmer in frankfurt sein


inzwischen habe ich auch meinen riesen hasen ins auto verfrachtet, die nächsten wochen ist er mein beifahrer - wie bereits in den vergangenen beiden jahren -, spaß muss sein....
nach ostern verschwindet er dann wieder in eine schlafzimmercke.

ich wünsch euch ein schönes wochenende, super wetter ist angesagt.

liebe grüße von der insel rügen, eure 







ps.:  mein plapperkasten bei facebook
 >https://www.facebook.com/hummelellli/<

Kommentare:

  1. Was für lustige Eierwärmer! Das Gugelhupfrezept werde ich mal ausprobieren, vielen Dank!
    Wünsche ein schönes Wochenende und grüße herzlich
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, danke für Deinen Besuch bei mir. Das Nachbacken lohnt sich auf jeden Fall :). LG von der Insel Rügen, Mandy

      Löschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.