Samstag, 31. Januar 2015

ahoi in dubai - ‏دبي


nun sind wir aus dem märchenland zurück, ich bin noch ganz verzaubert von allem. das dubai ganz etwas dolles ist war klar, aber so viele adjektive kann ich gar nicht aufzählen um den eindrücken gerecht zu werden.... es war überwältigend, eine andere welt, utopisch! wäre neben uns das raumschiff enterprise gelandet und mr. spock ausgestiegen hätte es mich landei nicht verwundert...
ich kann unmöglich alle fotos zeigen, aber ein paar müssen sein. der höhepunkt war natürlich der burj khalifa برج خليفة,mit seinen 830m das höchste gebäude der welt>>infos burj kalifa<< 
wir haben von der plattform in der 124. etage einen wunderbaren rundum blick genossen.
mit dem fahrstuhl geht es "von null auf 124" in 60 sekunden, halleluja... allein das ist verrückt.
übrigens; sogar tom cruise schwingt in mission impossible an der fassade vom burj kalifa...
unterirdisch sind der burj khalifa und die dubai mall miteinander verbunden. selbstverständlich haben wir auch hier alles abgeschritten, als highlight gibt es inmitten der unterirdischen einkaufsmeile ein riesen aquarium...
im "social house" gönnten wir uns einen leckeren fruchtdrink,
bevor es dann draußen durch die hübschen gassen ging.
begleitet von leiser lounge musik (an jeder straßenlaterne befindet sich ein kleiner lautsprecher) genossen wir recht sprachlos all die schönheit, im hintergrund flitzt leise eine schwebebahn durch die stadt, fensterputzer hingen an seilen von den hochhäusern, man könnte vom boden essen... dort spuckt gewiss niemand irgendwo einen kaugummie auf die straße.   
am abend hieß es bye, bye dubai, wir legen ab ...
...ich zückte den häkelhaken und beobachtete cocktailschlürfend die immer kleiner werdende skyline

hach.... urlaub ist sowas schönes :-).

in diesem sinne, bis ganz bald,
liebe grüsse von der insel rügen
eure hummelelllli

مع السلامة



eine der lieblingsbeschäftigungen des herrschers von dubai scheich mohammed bin-raschid al-maktoum ist gedichte zu schreiben. eines seiner in der arabischen welt bekanntesten gedichte wurde ins deutsche übersetzt:
 Der Beduine
Ich liebe das Reich, das Land, die Beduinen in ihrer Farbenpracht
von allen Seiten, links und rechts, ist mein Schicksal neu erwacht.
Oh Beduine, der wahre Araber, deine Taten und Aktionen,
deine Großzügigkeit und Gastfreundschaft sind deine Attraktionen.
Ich liebe dieses Land, das Helden mit dem Schwert zeugt,
dieses teure Land, seinen strahlenden Tag, der sich in die alles umklammernde Nacht neigt.
Ich liebe den Scheich, diesen Anführer von Männern.
Scheich Zayed, sein ehrliches Wort, seine Versprechen.
Alle kennen ihn, von nah und fern, 
seine Großzügigkeit, seinen Stolz und seine Ziele rühmen alle Araber gern.
Ich liebe das Reiten und das Pferd und die Jagd,
endlose Gespräche und Kaffeetrinken in der Nacht.
Ich liebe diese Gazelle, tiefschwarze Augen mit dem Kohlstift,
das erhellt eines jeden Wüstenreisenden Angesicht.
Ich liebe ihren langen Hals, ihr helles Haar für die Bequemlichkeit der Müden,
Jungen und Alten, 
meine Seele erhebt sich wie ein Vogel, erholt sich vom Dasein, steigt auf vom Kalten.
In dieser dunklen Wüste des Lebens erleuchtet nur von den Sternen, 
an einem Ort, wo nur das Wild wandert in die Ferne.
Dort sind meine Hoffnungen, Sinn und Zweck meines Lebens, Erholung von den 
Jahreszeiten und vom Streit, den es mit anderen mag geben.
Dort suche ich das wahre Leben, ein besseres, und komme zurück, 
entledigt all meiner Sorgen und jeglichem Stress.   >quelle<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen