Mittwoch, 13. Mai 2015

hier ist der hornfisch los...

mit seinen grünen greten irritiert er so manch unwissenden.
dabei ist er sowas von lecker, am liebsten gebraten oder sauer eingelegt.

wir damen sitzen häkelnd- und strickenderweise am strand, vor uns - wie auf einer
perlenschnur aufgefädelt - die hornfischangler.
jedes jahr um diese zeit (april/mai) stehen sie ausdauernd im wasser und warten darauf
das er beisst, der hornfisch....
manche sagen hornhecht, aber für mich ist es hornfisch.
die angler lassen sich gerne über die schulter gucken und berichten über ihre erfolge...


seeluft macht hungrig und pause muss sein, gleich ein paar hundert meter weiter gibt
es täglich ein süppchen und andere leckereien für den kleinen hunger ...

kleiner fotostop auf dem heimweg, den blick samt rapsfelder musste ich fotografieren.

...und wie wir da so stehen und verzück sind, setzt sich eine dame auf die bank,
packt ihre malutensilien aus und legt los...  


zurück zu hause wartet bereits frischer hornfisch auf mich.
fix und fertig, sauber und in stücke geschnitten - ich kann sofort loslegen.
ein teil wird gebraten: würzen, in mehl wälzen, ab in die pfanne - ein träumchen!
 der rest sauer eingelegt = "hornfisch in gelee",
im sud mit allerlei gewürzen, zwiebeln, einer möhre kochen, dann die greten entfernen,
in gläser füllen, mit dem sud auffüllen. so hält sich der hornfisch eine weile.
dazu dann bratkartoffeln oder stampfkartoffeln.... hhhmmmm...
na habt ihr appetit bekommen?
frischer fisch ist wirklich etwas feines.

für heute war es das, winke, winke von der insel rügen.
liebe grüsse,
eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen