Freitag, 25. März 2016

Erdbeer-Schokotraum...

und wieder gibt es etwas für die hüfte, aber was solls, es ist ostern :-).
schuld hat die liebe antje (a.R.), bei facebook zeigte sie ein foto von ihrem erdbeer-schokotraum und rückte auch das rezept raus.
da ich noch nicht sicher war, was es in diesem jahr an kuchen zum osterkaffeekränzchen geben soll, kam mir diese inspiration gerade recht.
gerne gebe ich das rezept an euch weiter (schön ist, man muss sich nicht dran halten und kann letztendlich machen wie man mag).

los gehts:
  • einen wiener boden in drei scheiben schneiden (gibt es auch fertig zu kaufen)
  • die erste platte mit erdbeermarmelade bestreichen, auf die marmelade kommt vanillepudding  (ich habe stattdessen eine masse  aus ca 2/3 vanillepudding mit 1/3 mascarpone angerührt)
  • die zweite platte drauf, wieder marmelade, dann dünne scheiben erdbeeren verteilen (muss nicht, macht das ganze etwas komplizierter, hab ich aber trotzdem), dann den pudding
  • dritter deckel drauf, evtl. mit etwas obstgeist oder erdbeerlimes beträufeln, pudding drauf, glatt streichen, erdbeeren verteilen, diese etwas in den Pudding drücken, mit flüssiger schokolade verzieren (egal ob dunkel, vollmilch, oder weiß), für den rand einen löffel zur hilfe nehmen, mit pistazien und/oder kokosraspeln besteuen (muss nicht/kann auch etwas anderen sein
  • fertig!
    • ich würde beim nächsten mal das ganze in einen tortenring klemmen und in die pudding/mascarponecreme gelantiene rühren, außerdem könnte ich mir zusätzlich zwischen den böden eine erdbeerschicht vorstellen welche ich mit rotem tortenguss (vorzugsweise mit erdbeergeschmack) übergieße, so dass diese schicht schön fest wird, all das im tortenring schön fest werden lassen...
aber wie auch immer ihr die torte macht, sie wird toll und schmeckt super lecker,
ich kam jeden fall groß damit raus und ein hingucker ist sie sowieso :-)
ich habe mir tatsächlich ein paar alte sammeltassen (ich glaube ich werde alt und kitschig) zugelegt, für mein empfinden machte es das ganze perfekt und rundum stimmig... 
falls ihr euch wundert, dass es bei mir schon ein osterkaffeekränzchen gab: ich muss übers fest jeden tag arbeiten, da bleibt für eine gesellige, selbst ausgerichtete kaffeerunde keine zeit.
nicht schlimm, so ist es schon immer!

hier nochmal das gute stück im ganzen :-)
müsst ihr unbedingt ausprobieren, die zubereitung dauert etwa 1 stunde (den pudding am besten schon am vortag kochen).

ich wünsche euch schöne ostertage, liebe grüße von der insel,
eure hummelellli

ps: davor, dazu, danach gab außer kaffee auch erdbeerbowle :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen