Sonntag, 9. Oktober 2016

aus alt mach neu...

den anstoß gaben mir ein paar alte, ausrangierte häkeldeckchen, eine freundin hat sie mir geschenkt. einst zierten sie ihr wohnzimmer, nun werden kissen daraus. falls sie diesen post sieht wird sie augen machen :). hinzu kommt, dass ich einen schwung alte terrassenstühle zu stehen habe, die farbe ist bei allen fast runter und so nach und nach werden ich sie nun weiß streißen...
der winter ist lang, da habe ich zeit zum näkeldeckchenkissen nähen und streichen. genug stoff liegt parat und zum stoffmarkt geht es am nächsten samstag auch...



und weil ich selbst auch lust hatte ein wenig zu häkeln, habe ich der gepunkteten
front eine häkelkante verpasst.


...und hier nun der CLOU überhaupt.
als wir vor wochen am strand im sand lagen und durch so allerlei
LAND-zeitschriften blätterten, wurden wir von dieser idee überrascht.  
bunte möbelknöpfe als griffe auf WECK-gläsern.
wir waren sofort feuer & flamme.
ich erinnerte mich an die staubigen, ausrangierten WECK-gläser
(in denen einst leberwurst war) in tante ullas keller, da musste ich doch
ganz bald mal stöbern gehen...
tatsächlich wurde ich fündig, fünf gläser standen noch im regal.
wie gut, dass so ältere damen alles aufheben....
einen glasbohrer habe ich geschenkt bekommen und gestern nacht bohrte ich fleißig
löcher in die deckel. beim dritten glas hatte ich den dreh raus
und der knopf saß tatsächlich endlich mittig :)
natürlich wird das auch bei anderen gläsern funktionieren,
es müssen nicht unbedingt welche von WECK sein.

dieses foto muss ich euch auch zeigen.
mein neuer/alter stuhl machte sich ganz wunderbar als gabentisch.
so schön viel gepunkteter schnickschnack.... toll! :)
auch wunderschöne stoffe und ganz viel kram für die nähbegeisterte frau versteckten sich in dem kleinen köfferchen :))))

so ihr lieben, für heute war es das!
ich wünsche euch eine tolle neue woche,
macht das beste aus dem grauen
herbstwetter.
winke, winke von der insel,
eure hummelellli


PS. hier im norden hat es in den vergangenen tagen kräftig gestürmt. trotz nieselregen und steifer briese waren wir "wellen gucken".  wasser und wellen kamen so hoch, das viele strandkörbe und eine strandbar mitgerissen wurden....
die surfer hat`s gefreut, ein paar km weiter haben sich wohl an die hundert surfer mit ihren brettern ich die fluten gestürzt, wir haben zugeguckt. deckte drunter, decke drüber... dank meines fröhlich bunten, kuschlig warmen, selbstgenähten softshellmantel wirds nicht kalt.



hier gibt es mehr stürmische fotos: >>KLICK<<

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen