23. Februar 2018

Guckloch...

seit ein paar jahren lese ich heidis blogpost "zaunwickenwelt". am allerliebsten mag ich die guckloch-beiträge >>zaunblicke<<. da gehts zurück in die vergangenheit, um alte fotos und deren geschichten... heidi läd zum mitmachen ein und tatsächlich habe ich es nun endlich
geschafft, einen post beizutragen.

Es war einmal…
meine tante lieselotte,
am 02.06.1938 auf rügen geboren ( mai 2016)

lottis fotoalben sind momentan bei mir, dass durchgucken hat spass gemacht, war interessant und es gab einiges zu schmunzeln. ich glaube, ihr hätte gefallen das ich von ihr erzähle.

links klein lotti zur einschulung - mittig mit schwester traudi - rechts im arm von ehemann georg

das muss so etwa 1957 gewesen,
mit töchtercher und mama (meiner oma) durch den rosencafe garten spaziert.
in genau eben diesem garten verbringen wir  seit einigen jahren im sommer jeden montagabend
beim musikalischen picknick. es sieht noch fast genauso aus.

hier wird das familienoberhaupt mit sack und pack zur bahn gebracht, 
er muss zum dienst und wird wochen weg sein.

die damen sind fröhlich, der papa ist zu hause
und er ist übrigens der, der viel und gerne fotografiert. 

mit kleinem bruder peter (= vater hummelellli)

das kurhaus in binz.
in den 60'ern arbeitete lotti dort, sie hat vier darüber erzählt, es war eine tolle zeit.
bis zu ihrem tod war sie mit einigen ehemaligen kollegen in kontakt.



dieser zettel (vermutlich eines gastes) lag zwischen den fotos.



spielte das wetter mit, ging es vor oder nach dem dienst an den strand, gleich
unterhalb des kurhauses.  eine seebrücke gab es zu der zeit in binz nicht - die gab es
früher mal / und später wieder.

anfang der 70'er - klein hummelellli war mit von der partie...

und hier ein letztes foto, lotti und georg auf dem schwof.
sehen sie nicht toll aus?

schöne fotos, ich bin gerade mitten drin und habe den kopf voller erinnerungen.
bei tante lotti  spielte ich oft "frau elster", nach dem kindergarten habe ich auf
dem nachhauseweg bei ihr halt gemacht, mich an ihre frisierkommode gesetzt, mir
alle klunkern um den hals gehängt, an die ohren geklipst, auf den kopf gesetzt,
lippenstift dazu, pumps an und ich war die schönste im land :) 
wisst ihr bescheid ;)

in diesem sinne, liebe grüße von der insel rügen,
hier lebte es sich auch früher schon gut.
eure

12. Februar 2018

Zu Besuch auf Faial...

wir kreuzfahrtjunkies waren im januar auf dem atlantik unterwegs. 
unter anderem standen die azoren auf dem plan, auf die insel faial freute ich mich besonders.
>>google.de/maps/faial/horta<<

die hauptstadt horta liegt an gleich zwei buchten, die bunten, historischen häuser sowie
der große yachthafen bieten schon bei der ankunft eine tolle kulisse.
von horta hatten wir gehört, hier gibt es einiges zu erkunden.

 schon seit jeher steuern segler aus aller welt horta an, überall haben sie sich mit zeichnungen verewigt, auf der kaimauer gibt es kaum freie flächen,  zum teil schon übermalt, auf dem boden, an wänden, wohin man im hafen guckt haben segler ihre zeichnungen hinterlassen.
ob sie schon mit farbtöpfen an bord anreisen?


wie wir hörten, ist der besuch von peter`s cafe sport damals wie heute ein muss. es ist die wohl bekannteste seglerkneipe zwischen europa und amerika. anfang des letzten jahrhunderts war die atlantiküberquerung noch ein richtiges abenteuer, seefahrer, walfänger, angestellte der telegrafengesellschaft und piloten... - alle nutzten diesen ort als kneipe,  wechselstube, postamt (auch heute noch) oder einfach als treffpunkt.
im ersten stock befindet sich ein museum. hier haben walfänger mit feinen gravuren in
pottwalzähnen die geschichte der fischer festgehalten.
UND außerdem ist peter`s cafe sport bekannt für seinen guten gin tonic.
wir haben ihn probiert, gleich zwei mal um sicher zu sein und ja, irre süffig!
hier möchte man einfach sitzen bleiben, es gibt viel zu gucken und der gastraum urig, gemütlich
und gerammelt voll.
aber nein, wir laufen noch ein bisschen die küste entlang...



ruck zuck ist der tag um.
zurück auf dem schiff geht es auch schon weiter zur nächsten etappe.

bye, bye horta. bye, bye faial, hier hat es uns gefallen

demnächst gibt's mehr....
bis dahin, liebe grüße vom heimischen schreibtisch, eure
Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an.    Kurt Tucholsky