26. Januar 2017

Hauptsache ans Meer...

ruck zuck ist der urlaub vorbei, wir sind zurück! natürlich habe ich viele fotos geschossen. wir waren auf fuerteventura, dazu will ich vorab kurz erzählen: ich wollte diese insel eigentlich nicht wieder besuchen, vor wohl 15 jahren war ich das erste mal dort, es hat mir nicht besonders gefallen. als die urlaubsplanung für januar 2017 anstand habe ich mich nach einigem hin und her dann doch "breitschlagen" lassen, der herr wollte surfen... okay - will ich mal nicht so zickig sein (ich setze meinen willen oft durch, da hat er einiges gut).
fazit: wir hatten super tage und kommen ganz gewiss wieder! inzwischen bin ich älter, reifer, hab evtl. einen anderen blick... wir waren diesmal nicht in der trubeliegen hauptstadt, sondern weiter im süden, im robinsonclub esquinzo playa (eine klasse wahl!). wie auch schon auf unseren aida-reisen, passt so ein cluburlaub für uns perfekt, es ist locker, ungezwungen, super nett und es gibt innerhalb der anlage alles was das herz begehrt...

am sommerhütchen werkelte ich noch während der anreise

blick vom balkon ❤️ ❤️ ❤️

 die anlage ist riesig und befindet sich direkt am meer,
über ca. 150 stufen kommt man direkt zum strand (zur surfstation)





gleich am ersten tag wanderten wir mädels kräftig an der küste entlang.
bis zum leuchtturm am jandia playa sind es ca. 6km, wir sind hin und zurück marschiert...

den surfenden herrn ließen wir zurück.
steht ihm mein erdbeerhütchen nicht ausgezeichnet? :)

die kleinen süßen erdhörnchen trifft man überall, sie sind super zahm 
und wenn man dann noch zufällig nüsse in der tasche hat ist man ein held...

zwischendurch ein glas sangria darf nicht fehlen...






 zurück "zu hause" hatten wir uns auf jeden fall ein legger getränk verdient,
wir suchten uns ein hübsches plätzchen in der sonne und machten uns an die "hausaufgaben"

vor etwa einem jahr wurden wir gebeten, drei alte, russische briefe von 1931 zu übersetzen.
bisher kamen wir nicht dazu, daher mussten die briefe mit in den urlaub.
ich selbst kann höchstens drei wörter lesen (wenn überhaupt), aber meine freundin kann es perfekt.
einige stellen waren recht knifflig, aber letztendlich haben wir es geschafft.
sie hat diktiert, ich habe in deutsch notiert...

so waren wir zwei nachmittage in folge ein bisschen in der vergangenen zeit unterwegs.
die drei briefe gehören tatsächlich zusammen, dies war vorher nicht klar.
zwei brüder hatten sich 30 jahre aus den augen verlohren, einer
lebte inzwischen in deutschland, der andere bei moskau...
 am ende standen alle in briefkontakt, zwei brüder, eine schwester und die mama.
ob sie sich alle irgendwann persönlich sahen werden wir
nie erfahren, aber ich hoffe es...


der herr war derweil auch bestens beschäftigt ;)

ist es nicht wunderschöööön ☀️ ☀️ 💛 💛

dies war nur ein kleiner ausflug in die sonne,
demnächst gibt`s mehr davon...

winke, winke und liebe grüße vom heimischen schreibtisch,
eure 


Manchmal muss man einfach weg. Egal wohin. Hauptsache ans Meer. (unbekannt)

12. Januar 2017

Schmusekatzen...

inzwischen ist auf der insel der winter eingezogen, mal sonnig und traumhaft schön dann wieder kräftig stürmisch, grau, schneegestöber wie verrückt... also alles dabei. uns ist das ganz egal, wir sind gut beschäftigt. so stand z.b. unser januar häkeltreffen an. diesmal trafen wir uns nicht im karls erdbeerhof, sondern im wreecher hof. der liegt ein bisschen abseits und schneit es kräftig, ist von dort oft schlecht wegkommen...
natürlich schneite es nachmittags, trotzdem machen sich fast alle auf den weg und so verbrachten wir bei kaffee, kuchen, bowle, viel geschnatter, gehäkel und gestricke ein paar wunderbar fröhliche stunden...


ich umhäkel seit wochen so dies und das, wie z.b. loralie-katzen.
aus einem stoffpanel habe ich drei katzen ausgeschnitten, hinten vlieseline aufgebügelt,
so ist das ganze etwas fester, die kanten umgelegt usw usw...
die katzen sollen die front einer patchworktasche zieren.





zurück zu hause wurde dann fleißig weiter
 genäht und gehäkelt...

FERTIG!  wie immer oben mit häkelkante.
...und schwups ist sie schon per hermes unterwegs ans andere ende  deutschlands.


zu schließen ist die tasche durch einen reißverschluss...

und um die katzenwelt komplett zu machen, habe ich passendes futter
gewählt, samt innentasche...

das ist übrigens meine 13 jahre alte katze lutzi,
eigentlich schläft sie den ganzen tag, aber manchmal (selten) hat sie
einen "flitz" und springt wie irre durch den neuen schnee :)


um so schöner ist es dann später, draußen tobt der winter
und drinnen wirds gemütlich...

ach so schön haben wir es!
eigentlich völlig egal welche jahreszeit, es zählt was man selbst draus macht...

was treibt ihr so im winter?

ich verabschiede mich nun erst einmal für 14 tage in den urlaub,
wir verschwinden ein bisschen in die sonne!

winke, winke von der insel,
liebe grüße,
eure

ps: auch ein prima wetter für feuerzangenbowle (und andere bowle/n)!
ja, wir haben es schon wieder getan...

am morgen danach...

7. Januar 2017

Januar auf Rügen...

im januar 2016 war rügen eine eislandschaft, in diesem jahr bescherrte uns tief axel eine sturmflut. wer also denkt, der norden hält winterschlaf... nein, nein!
in der ecke, in der ich auf rügen wohne, gab es durch das hochwasser nicht all zu viele schäden. leider hatten nicht alle auf der insel soviel glück.
wir waren trotz kräftigem wind am tag danach unterwegs, ein körbchen mit glühwein dabei, ab und zu guckte sogar die sonne durch...

noch immer viel wasser weit und breit, auch einige unserer sommerlieblingsplätze hat es erwischt...


die schwäne haben den überschwemmten strand
samt wiese in beschlag genommen.




eine gute gelegenheit meinen wichtelloop auszuführen.
der hals schön warm und wenn es dicke kommt, hat man eine kapuze parat.
außen jersey und mit fleece gefüttert. perfekt zur resteverwertung...


ich liebe es, bei wind und wellen am wasser zu sein,
einfach zugucken, kräftig durchpusten lassen...
ein tolles gefühl!




und was gibt es schöneres, als mit freunden zusammen zu sitzen wenn draußen
das wetter tobt. mein mitbringsel für einen fröhlichen mädelsnachmittag war ein:

nachbacken empfohlen, hier das rezept:
einkaufszettel für eine 26/28er tarteform
boden: 220g mehl, 50g puderzucker, 100g butter, 1EL joghurt
füllung: ca. 4 äpfel schälen + in scheiben schneiden (400-500g), 180g butter, 250g zucker,
6 eier, 250g  gemahlene mandeln, 1TL zimt, mark einer vanilleschote
deko: mandelblätter 

boden: butter, zucker, mehl in eine schüssel geben und solange vermengen bis eine krümelige masse entsteht, dann den joghurt hinzugeben und zu einem teig kneten. teig ausrollen und gleichmäßig in die form drücken (den rand bis nach oben ziehen), mit der gabel mehrfach in den boden stechen.
15 minuten bei 190°C backen.
auskühlen lasen.
füllung: butter in eine schüssel geben und cremig schlagen, zucker sowie zimt hinzufügen, auf höchster stufe weiter schlagen, nach und nach die eier hinzugeben, zum schluss die gemahlenen mandeln unterheben. masse nochmals rühren und dann die dünnen apfelscheiben hinzugeben, gut unterheben. masse gleichmäßig auf dem boden  verteilen, mit den mandelblättern bestreuen. im vorgeheizten backofen bei 180°C auf mittlerer schiene 30-40 min goldbraun backen.
unbedingt essen wenn er noch warm ist und vorher vanillesauce
drüber gießen!!


so lässt es sich aushalten, kaffee, kuchen, aperol spritz, häkeln oder stricken,
plaudernderweise vergeht die zeit wie im fluge...

ihr lieben, für heute war es das!
ich wünsche euch eine schöne zeit
und hoffe, ihr macht es euch auch gemütlich!

winke, winke von der insel rügen, eure
PS: eins noch; dieses foto habe ich morgens, auf dem weg zur arbeit geschossen, ist das nicht ein 
wahnsinns blick? ich fahre hier nun seit über 23 jahren fast täglich entlang und staune immer noch ;)