2. Dezember 2018

Zu Besuch in Danzig...

wie schon im ersten danzig blogpost berichtet, waren wir begeistert von der stadt und da
nicht alles in einen post passte gibt hier nun einen danzig-nachschlag.
(zur erinnerung:  >> mein  1. teil bzw blogpost über danzig << )
während unseres danzig aufenthaltes kamen wir hier mehrmals täglich vorbei.
um zum bahnhof oder zur markthalle zu gelangen geht's über die liebesbrücke.
auch wenn uns der appetit nach einem (oder zwei) der weltbesten pfannkuchen stand,
 mußten wir über die brücke und auch ein geocache versteckt sich hier in einem der
unzähligen liebesschlösser - wir fanden ihn erst beim zweiten anlauf.

von der markthalle hatte ich schon vor unserer reise gelesen.
da wollten wir unbedingt eine runde drehen. sonntags hat sie jedoch geschlossen,
so kamen wir montag wieder.
auch wenn wir selbst kaum etwas kauften, allein das durch die gänge wandeln und
nur zu schauen ist eine freude. regionales gemüse, obst, käse, wurst, allerlei toll aussehendes
backwerk, blumen, kunsthandwerk...es gibt nichts was es nicht gibt.

bevor wir weiter zogen gönnten wir uns jeder eine süße leckerei.
ich weiß nicht was es ist, aber diese pfannkuchen sind einfach unwiederstehlich.
es gibt sie mit zig verschiedenen süßen füllungen, aber auch herzhafte varianten wie
spinat, feta, mozzarella... der wahnsinn :)
die gab es in danzig an mehreren ecken und
auch nebenan im ort sobot kamen wir daran vorbei.
die fröhlichen drei bäckerdamen mussten mit auf``s foto...
in sobot trafen wir auch auf ein tanzendes haus,
die große schwester dazu sahen wir im jahr zuvor in prag.
das wetter war leider so lala, grau in grau, stürmisch, feucht.
aber egal, so ist das eben im november an der ostsee.
wir haben es trotzdem genossen...

... und sind trotz sturm bis ans ende der seebrücke gelaufen.
ruck zuck vergeht der tag.
(wir haben auch noch die marienburg/malbork in der nähe von danzig
besucht, aber keine sorge von der berichte ich euch nicht.
nur soviel: sehr sehenswert und dafür kann man getrost einen ganzen tag einplanen.)

auf dem weg zum hotel geht's am riesenrad / >> AmberSky<< vorbei,
auch aus unserem hotelzimmer blickten wir direkt drauf.
hier seht ihr ein wenig was von meiner häkelei während unseres
danzig aufenthaltes. ohne häkeln gehts nicht, auch nicht im urlaub.

diese nette junge dame mit ihrer hang (so heißt das klankörperding) durfte ich
filmen, seht euch mal das kleine video an. ich finde es wunderschön.

das wars aus danzig. die stadt hat uns überrascht und super gefallen.
sie auf jeden fall eine reise wert.
nun wünsche ich euch eine schöne adventszeit.
viele grüße von der insel rügen, eure


ps.: da isser nun, ausgestopft habe ich ihn dann zu hause.
aber entstanden ist er in danzig, 66 cm groß, ca. 200 g schwer  :)
auch dieser post enthält werbung, wegen namensnennung und verlinkung.

Kommentare:

  1. Mal vom offenbar bezaubernden Danzig abgesehen (danke für den Appetitmacher :D ), ist der Hase ja mal richtig süß!

    Einen schönen 1. Advent wünscht
    Franziska

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mandy,
    die Stadt hätte mir auch echt gut gefallen und in der Markthalle wäre ich auch mal gerne bummeln gegangen!
    Ihr hattet bestimmt eine tolle Zeit in Danzig!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe MAndy,
    danek für diese wunderschönen Bilde aus Danzig! Ich stelle immer wieder fest, das sit eine sehr schöne Stadt, die ich irgendwann auch einmal besuchen möchte!
    Danke auch für das schöne Video, es sit erstaunlich, was man aus so einem Ding" herausholen kann, sehr schön!
    Und Dein Hase, der ist herzallerliebst :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wundervolle neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mandy,
    was für beindruckende Bilder du uns da wieder mitgebracht hast....das erinnert mich daran, dass ich ja auch noch den einen oder anderen Reisepost fertigstellen müsste (seufz ;-)
    Also aus den Markthallen hättest du mich so schnell nicht wieder rausbekommen, aber das "tanzende Haus" schlägt bei weitem alles, was ich bisher so an verrückter Architektur zu sehen bekam. Man denkt echt, man wäre besoffen, wenn man es eine Weile betrachtet.
    Und der kleine Hase ist ja wirklich ganz zauberhaft. Ist der wieder ein Geschenk? Wenn du so weitermachst mit deinen Puppen und Figuren, machst du ja dem Mann im weißen Rauschebart noch Konkurrenz *lach* Oder du wirst ganz einfach seine Assistentin!!...
    Wünsche dir noch eine wundervolle Adventszeit
    Ganz liebe Grüße

    Jeanne
    P.S. Danke für den Hinweis, bzgl. Adventskalender!! Diese Kategorie hatte ich doch tatsächlich gänzlich ausser Acht gelassen. Hab es aber gleich nachträglich eingefügt. Ich hoffe, das ist o.k??

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mandy,
    ja!!!!! das ist eine wunderschöne Stadt, die kenne ich noch aus meiner Kindheit bin oft da gewesen!!!! Danke fürs Mitnehmen
    Liebe Grüße und eine wunderschöne Adventszeit wünsche ich Dir.
    Karina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Mandy,
    jaaa, das sind tolle Fotos. Ich hoffe, dass ich auch noch nach Danzig kommen werde, sicherlich und dann hoffe ich, dass ich auch so schöne Fotos zeigen kann.

    Dein Hase? gefällt mir sowas von gut, ich glaube ich werde auch so einen Stricken und meine Katze aufziehen. Die sollte ich noch zusammennähen.

    So ein Kerl eignet sich auch als Wolleverweter.

    Habs fein und lieben Gruß Eva
    ich bin total fertig, das war heute aber auch ein Nachmittag, nur ein in der Ecke herumgescheuche, nee das war kein Stress, den habe ich nicht, aber es war anstrengend

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mandy,

    finde ich super, dass du eine Fortsetzung von deinem Danzig-Besuch mitgebracht hast. Die Stadt ist wirklich toll! Du hast sie deinen Besuchern hier bestens von allen Seiten gezeigt und präsentiert. :-)

    Diese Köstlichkeiten scheinen wohl das zu sein, was man hier bei uns "Berliner" oder "Kreppel" nennt, allerdings kennt man sie bei uns nur mit süßer Füllung.

    Dein riesen großer Hase ist super geworden. Einen ähnlichen hatte meine Tochter, aber in kleinerer Ausführung, als sie klein war. Sie liebte ihn über alles. :-)

    Ganz liebe Grüße und ich wünsche dir eine schöne Adventswoche
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das sieht wirklich wie eine lohnenswerte Stadt aus liebe Mandy.
    Besonders das tanzende Haus finde ich klasse.
    Und Markthallen finde ich immer besonders anziehend.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß an den bunten Hasen,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Das waren in der Tat noch einige schöne Erinnerungen an Danzig!
    Das Instrument am Schluss ist ja der Hammer, es hört sich super gut an und mit dem bekannten Lied doppelt gut!!!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Hej mandy,
    Danzig sieht jarichtig schön aus,da gibt es soviel zu sehen und natürlich auch wieder zu essen :-) das gebäck sieht sehr lecker aus und die markthallen erinnern mich an göteborg. Dein hasi ist ja knuffig geworden, das ist mal wieder typisch! :-)Ganz lg aus dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Mandy,

    hihihi der Hase, süß !!!!! Ja megasüß ist der geworden♥♥♥

    Ich bin begeistert von Deinen Fotos aus Danzig. Ich hätte das gar nicht vermutet, dass das so eine schöne Stadt ist. Solche Markthallen finde ich auch immer total spannend und sehenswert, schon alleine fürs Auge und auch die Düfte ziehen mich immer magisch an :-))). Vielen Dank für den Rundgang und schade, dass wir nicht auch noch die Marienburg sehen dürfen :-(((

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.