19. Dezember 2018

Die Weihnachtsmaus...

 mit der weihnachtsmaus bin ich das türchen nr. 19 
bei nicoles reise durch den advent >> niwibo / reise-durch-den-advent <<.
diese süßen häkelmäuse haben mich tatsächlich den ganzen advent hindurch beschäftigt.
eigentlich wollte ich nur eine häkeln, einfach um es auszuprobieren - denn bei instagram
hatte ich eine ähnliche gesehen. die mäuschen gefielen nicht nur mir und so häkelte ich auf
wunsch täglich mindestens eine maus, nun kann ich's im schlaf.
und während dieser maushäkelphasen, welche von weihnachtsgeschenke einpacken,
nähen und plätzchen backen unterbrochen wurden, hatte ich immer wieder die geschichte
von der weihnachtsmaus im sinn.
ich finde die so süß, ihr müsst sie unbedingt lesen. falls euch der text auf dem foto zu
klein ist, einfach aufs foto klicken, dann wird es größer ODER hier auch nochmal
als PDF: >> WEIHNACHTSMAUS <<



vergangene woche waren wir ein paar tage verreist, inkl. besuch des weihnachtsmarktes
in rostock. während der zugfahrt wurden weitere mäuse gehäkelt, ich hatte alles dabei,
samt nussschalen und kleinen bettdecken. auf dem weihnachtsmarkt angekommen
hatte ich die mäuse noch in der tasche und habe sie ein wenig weihnachtsmarktluft
schnuppern lassen.

 wir trafen auch auf andere mäuse, die saßen in lauerstellung und warteten garantiert nur
darauf, sich irgendwo über leckereien her zu machen.  


übernachtet haben wir in warnemünde, 
in zweiter reihe, in einem der hübschen kleinen giebelhäuser.



zurück zu hause werden die letzten mäuse gehäkelt.
da ich ohne anleitung einfach los lege, gleicht kein mausekopf 100%ig dem anderen.
ich beginne mit einem kleinen luftmaschenring, die erste reihe besteht aus 6 halben stäbchen,
ab dann für etwa 4 - 5 runden jede 4. masche verdoppeln und dann weiter nach gefühl...

das war's von der weihnachtsmaus.
nun bin ich gespannt was uns hinter dem kalendertürchen nr. 20 bei nicoles reise durch den advent erwartet.
soviel darf ich schon verraten, wir können uns auf einen blogbeitrag der lieben fanny
>> https://www.yarnaroundtheworld.com/ <<  freuen. 

in diesem sinne, ich wünsche euch allen ein frohes weihnachtsfest
im kreise eurer lieben. ahoi von der insel, eure

ps.: ich hatte liebe weihnachtspost im briefkasten, 1000 dank dafür, so hübsch, mit herzlichen
zeilen und hübschen gedichten. danke christa, ingrid, heidi & susi
und passend zum thema, hat heidi eine lesemaus genäht, so putzig - erster nähversuch?
die sieht klasse aus, sie ist dir perfekt gelungen, toll!
verlinkt mit:  https://freutag.blogspot.com/ .
auch dieser post enthält werbung, wegen namensnennung und verlinkung

10. Dezember 2018

Plätzchenzauberei...

seit jahren liebäugele ich mit einer solchen rolle.
bisher waren sie mir immer zu teuer, wann benutzt man die schon, 
ein mal und die nächsten jahre liegen sie im schrank...
vor kurzen habe ich bei etsy diese kurzen rollen zum kleineren preis entdeckt.  
so ganz nebenbei zeige ich euch meine genähten nicolausschlittschuhe.
davon werkele ich zu jedem advent ein paar, inkl. kufe aus sperrholz.
als die rolle dann kam war ich so happy und legte gleich los.
natürlich sollten es geschmacklich keine 0815 mürbteigplätzchen sein.
eine freundin verriet mir ein super butterplätzchen rezept. sie schmecken wirklich
himmlisch, ganz zart und locker...

rezept: 250 g mehl, 170 g butter, 90 g puderzucker, 1 eigelb, 1/3 pck. backpulver,
1 prise salz + 1 eigelb, zum bestreichen.
aus den zutaten einen teig kneten, einige zeit kühl stellen, dünn ausrollen, ausstechen,
mit eigelb bestreichen, bei 180°C ca. 10 min. backen.
beim rollen und ausstechen war das relief auf den plätzchen perfekt zu sehen.

nach dem backen leider nicht mehr ganz so kräftig, das butterplätzchenrezet ist für
diese plätzchenvariante wohl nicht sehr optimal.
durch die größere menge an butter hält das relief auf dem plätzchen beim backen nicht 
akkurat die form. aber dafür sind sie eben seeeehr lecker!!

später dann sah ich, dass der rolle ein passendes rezept bei lag.
super, typisch ich, hätte ich mal gleich geguckt, nicht umsonst war dieses papier
wohl um die rolle gewickelt, ich hätte es nur umdrehen müssen...
egal, ich mache mich demnächst nochmal dran.



damit sie nun nicht all zu langweilig sind habe ich mit ein wenig schokolade aufgehübscht.

das war's für heute aus dem plätzchenwunderland.
habt ihr eure keksdosen auch voll?

liebe grüße von der insel rügen und noch eine schöne vorweihnachtszeit, eure

ps.: hier die nikolausschlittschuhe nochmal in ganzer pracht.
statt bei dawanda gibts es sie in diesem jahr bei etsy.
auch dieser post enthält werbung, wegen namensnennung und verlinkung

2. Dezember 2018

Zu Besuch in Danzig...

wie schon im ersten danzig blogpost berichtet, waren wir begeistert von der stadt und da
nicht alles in einen post passte gibt hier nun einen danzig-nachschlag.
(zur erinnerung:  >> mein  1. teil bzw blogpost über danzig << )
während unseres danzig aufenthaltes kamen wir hier mehrmals täglich vorbei.
um zum bahnhof oder zur markthalle zu gelangen geht's über die liebesbrücke.
auch wenn uns der appetit nach einem (oder zwei) der weltbesten pfannkuchen stand,
 mußten wir über die brücke und auch ein geocache versteckt sich hier in einem der
unzähligen liebesschlösser - wir fanden ihn erst beim zweiten anlauf.

von der markthalle hatte ich schon vor unserer reise gelesen.
da wollten wir unbedingt eine runde drehen. sonntags hat sie jedoch geschlossen,
so kamen wir montag wieder.
auch wenn wir selbst kaum etwas kauften, allein das durch die gänge wandeln und
nur zu schauen ist eine freude. regionales gemüse, obst, käse, wurst, allerlei toll aussehendes
backwerk, blumen, kunsthandwerk...es gibt nichts was es nicht gibt.

bevor wir weiter zogen gönnten wir uns jeder eine süße leckerei.
ich weiß nicht was es ist, aber diese pfannkuchen sind einfach unwiederstehlich.
es gibt sie mit zig verschiedenen süßen füllungen, aber auch herzhafte varianten wie
spinat, feta, mozzarella... der wahnsinn :)
die gab es in danzig an mehreren ecken und
auch nebenan im ort sobot kamen wir daran vorbei.
die fröhlichen drei bäckerdamen mussten mit auf``s foto...
in sobot trafen wir auch auf ein tanzendes haus,
die große schwester dazu sahen wir im jahr zuvor in prag.
das wetter war leider so lala, grau in grau, stürmisch, feucht.
aber egal, so ist das eben im november an der ostsee.
wir haben es trotzdem genossen...

... und sind trotz sturm bis ans ende der seebrücke gelaufen.
ruck zuck vergeht der tag.
(wir haben auch noch die marienburg/malbork in der nähe von danzig
besucht, aber keine sorge von der berichte ich euch nicht.
nur soviel: sehr sehenswert und dafür kann man getrost einen ganzen tag einplanen.)

auf dem weg zum hotel geht's am riesenrad / >> AmberSky<< vorbei,
auch aus unserem hotelzimmer blickten wir direkt drauf.
hier seht ihr ein wenig was von meiner häkelei während unseres
danzig aufenthaltes. ohne häkeln gehts nicht, auch nicht im urlaub.

diese nette junge dame mit ihrer hang (so heißt das klankörperding) durfte ich
filmen, seht euch mal das kleine video an. ich finde es wunderschön.

das wars aus danzig. die stadt hat uns überrascht und super gefallen.
sie auf jeden fall eine reise wert.
nun wünsche ich euch eine schöne adventszeit.
viele grüße von der insel rügen, eure


ps.: da isser nun, ausgestopft habe ich ihn dann zu hause.
aber entstanden ist er in danzig, 66 cm groß, ca. 200 g schwer  :)
auch dieser post enthält werbung, wegen namensnennung und verlinkung.